Mit welchen Einstellungen Sperrholz schneiden (Lasercut)

Hallo zusammen,
nun bin ich ja seit Anfang August stolzer Besitzer eines Snapmaker 2.0 A350 mit der Einhausung. Das Problem welches ich derzeitig habe ist, das ich Sperrholz in den getesteten Stärken von 1,5 mm , 2,0 mm und 3,0 mm mit dem 1600 MW Laser nicht geschnitten bekomme. Verwendete Einstellungen: Laserleistung = 100 %. Arbeitsgeschwindigkeit 85 mm/min.
Autofocus und Brennweiteneinstellung = Automatisch durchgeführt und erfolgreich abgeschlossen.
Woran kann es liegen das ich nicht durch diese Materialstärken schneiden kann?
Finnpappe mit 2,0 mm hingegen funktioniert gut. Also muss der Laser richtig eingestellt sein.

Gruß aus Bonn
hans01

Hey hans01

Ich hatte dasselbe Problem, ich hatte keinen grossen Erfolg mit Sperrholz.
Die “offiziellen” Angaben wies funktionieren sollte:

Ich hab noch versucht einen zusätzlichen Lüfter auf das Werkstück zu richten, sodass die Verbrennung begünstigt wird. Ansonsten kannst du nur versuchen mit mehrfachen Durchgängen zu arbeiten oder mit dem CNC Modul.
Ausserdem musst du immer dran denken, sobald du 0.6mm “geschnitten” hast ist der Laserfokus nicht mehr perfekt, daher gibt es die Option bei jedem Durchgang z.B. 0.6mm runter zu gehen mit dem Laserkopf.

Gruss aus der Schweiz

Hallo Lone_Shark00,
erstmal vielen Dank für die Antwort.
Zu meinem Problem mit dem Sperrholz möchte ich noch zufügen, das ich bei der Erstellung des G-Codes bereits Multiple Vorgänge (Durchläufe) berücksichtigt habe. Ich habe das so verstanden das ich entsprechend der Materialstärke dann auch so viele Durchgänge benötige um das Material zu schneiden. Beispiel: Bei 4,0 mm Materialstärke und bei einer Schnitttiefe von 0,6 mm/Durchlauf ergibt sich ein Multipassing von 7 Durchläufen. 4mm / 7= 6,666 Durchgänge
Habe ich da etwa bereits den Denkfehler ?
Ich gehe doch davon aus, wenn ich mehrere Durchläufe einplane, das sich der Laserkopf nach jedem Durchlauf um den entsprechenden Wert nach unten bewegt, damit der Focus wieder stimmt.
CNC kommt für mich nicht in Frage, wofür habe ich denn sonst das Lasertool ???

Gruß
hans01

Ja das Lasermodul hat mich auch etwas entäuscht, bzw. meine Erwartungen waren wohl zu hoch.
Das Problem bei dicken Materialen ist noch, dass der Laser als “V” auf das Werkstück fokussiert ist und du bei tieferen Schnitten an Leistung verlierst oder es eine Weile dauert bis auch das Holz in diesem Kegelbereich verbrannt ist.
Ausserdem ist verkohltes Holz besser geschützt gegen weitere Hitze, womit der Laser noch mehr mühe hat.
Ich kann dir nur Empfehlen einen weiteren Lüfter einzusetzen, Sperrholz aus weicheren Hölzern zu verwenden und auf das neue, bereits in Entwicklung befindliche Lasermodul zu warten.
Ich habe mich geschlagen gegeben und mich damit abgefunden das ich ab 2 mm Holzdicke das CNC Modul benutzen muss, um etwas zu erreichen.


Dekoration für eine Hochzeit
Balsa 2mm

Egal ob 2, 3 oder 4 Durchgänge und egal welche Geschwindigkeit, die dunkleren Rillen im Holz wurden nicht immer schön geschnitten.

dann wird mir wohl nichts anderes übrig bleiben, als auf das stärkere Lasermodul zu warten. Hoffentlich kann ein 8W Laser mehr als der 1,6 W den ich habe. Komisch ist halt nur, das die Giftbox aus der Testdatei auf dem mitgelieferten 1,5 mm Sperrholz problemlos funktioniert hat, aber bei meinem dazugekauften Sperrholz aus dem Baumarkt in 1,5 mm versagt. Liegt es evtl. daran das ich Flugzeug Sperrholz in 1,5 mm gekauft habe?
Schon alles sehr seltsam.
Bleibt noch die Frage, wann kommt denn das Leistungsstärkere Lasermodul 8W auf den Markt? Eigentlich sollte es doch schon verfügbar sein, oder?

Soweit ich weiss ist Flugzeugsperrholz aus Birke und das mitgelieferte Sperrholz könnte aus Pappel sein. Bin mir aber nicht zu 100% sicher, kann natürlich auch am Klebstoff liegen.

Das sagenumwobene 8W Lasermodul ist in Entwicklung, oder schon fertiggestellt. Ich hab nur mal gelesen das sie sich noch um gesetzliche Bestimmungen kümmern müssen. Theoretisch wird schon der 1.6W Laser in einigen Ländern als Waffe eingestuft soviel ich gehört habe.

Hoffentlich noch dieses Jahr…

Hallo Hans

Bei Sperrholz nehme ich zum Gravieren ca. 20% bei 2 Durchgängen. 100% zum schneiden bei ca. 80 Mm/s. Bei 4mm Sperrholz 4-5 Durchgänge. Wichtig ist ein perfekter Focus.

Ohne jetzt explizit Werbung zu machen, aber
https://www.bauhaus.info/sperrholzplatten/sperrholz/p/14453897
kostet €2,45 für 5 Stück A4x3.5mm dicke, 3 Schichten Pappel mit sehr dünnem Kleber dazwischen.

Es lässt sich mit dem Standard-1.6w-Laser zuverlässig mit 4 Durchgängen à 0.85mm bei 100% Power, 100mm/min durchschneiden, mit nur minimaler Schwärzung außerhalb der Schnittkante. Gehäuselüfter an.

Die besten Lasererfahrungen habe ich aber bisher mit Moosgummi gemacht, weil dieses bei geringer dosierter Laserintensität nicht schwärzt, sondern erstmal schrumpft, weswegen du mit der richtigen Druckstrategie richtig komplexe 3d-Topographien hinbekommst, ähnlich wie bei professionellem CNC.

1 Like